In Florenz setzt eine junge Kreativszene die reichhaltige Geschichte der Stadt fort. Kunsthandwerker, Designer, Unternehmer – die Bloggerin Georgette Jupe hat sie alle kennengelernt. Auf einer Spritztour mit dem smart forfour durch die engen Gassen des toskanischen Juwels zeigt sie uns ihre Lieblingsorte.

Georgettes Ratschlag für angehende Entdecker: Kein Stress – alle Geheimtipps wurden bereits entdeckt. Die geborene Texanerin fühlt sich noch nach Jahren manchmal wie eine Touristin, selbst in ihrer Wahlheimat Florenz. Ihre Neugier und Liebe zur Stadt sind es, die sie zu ihrem Blog Girl in Florence inspirieren. Mit einem cadmiumroten smart forfour fahren wir durch belebte Gassen und vorbei an antiken Fassaden – der geräumige Viersitzer ist geräumig, flexibel und dadurch als Stadtauto ideal. Auf unserer Tour lernen wir einige der Protagonisten aus Georgettes Blog kennen.

Ciao, Georgette! Wie schön, dass du uns herumführst. Du arbeitest viel am Computer – bleibt da überhaupt Zeit, um die Stadt zu genießen?
Georgette Jupe: Ich arbeite nicht ausschließlich am Computer. Manchmal schlendere ich durch Läden, treffe Freunde oder gönne mir ein Eis. Das Pflegen sozialer Kontakte ist mir nicht nur online wichtig, sondern auch offline.

Dann lass uns loslegen wo fangen wir an?
Georgette Jupe: Wenn ich eine neue Stadt erkunde, beginne ich meistens in einem Café. Der Kaffee bringt die Menschen zusammen. Ditta Artigianale steht für eine zeitgenössischere Kaffeekultur – die geht über den typisch-italienischen Espresso im Stehen hinaus. Man kann dort die Bohnen für seinen Kaffee selbst wählen und das Design des Lokals ist echt toll. Hier kann man es sich bequem machen und sich Zeit lassen. In der Nacht wird aus dem Café eine richtig gute Bar – hinter dem Tresen steht dann einer der besten Barkeeper der Stadt.

Georgette Jupe in smart forfour

smart forfour auf den Straßen von Florenz

In deinem Blog stellst du viele spannende Persönlichkeiten vor. Was zeichnet die Florentiner aus?
Georgette Jupe: In der ganzen Stadt findet man Menschen, die handwerklich kreativ arbeiten und die eine Geschichte haben. Aqua Flor ist ein Beispiel dafür. Die Parfümmanufaktur befindet sich in einem Palazzo aus dem 16. Jahrhundert im historischen Stadtviertel Santa Croce. Man kann den Laden schon riechen, noch bevor man ihn erreicht. Im Geschäft selbst hat man das Gefühl, in eine andere Ära einzutauchen. Im eigenen Labor im Erdgeschoss werden alle Düfte selbst hergestellt und sogar Workshops angeboten.

smart forfour parkt auf den Straßen in Florenz
aqua-flora-shop-display
aqua-flora-shop
aqua-flora-bottles

Weiter geht‘s: Was essen wir zu Mittag?
Georgette Jupe: Semel ist ein heißer Tipp – ein wundervoller Panino-Laden im Herzen von Sant’Ambrogio. Klein, aber typisch florentinisch. Dort werden nur saisonale Produkte verwendet, die direkt vom Markt nebenan stammen. Probiert auf jeden Fall das Sandwich mit Sardellen, Orangen und Fenchel auf köstlich knusprigem Brot.

Was essen die Einheimischen am liebsten?
Georgette Jupe: Ein typisch florentinisches Gericht ist Lampredotto, eine kulinarische Spezialität, die aus dem Labmagen des Rindes gemacht wird. Traditionell gehört es zur sogenannten „cucina povera“ – also ein Arme-Leute-Essen. In Florenz wird es in Food Carts angeboten. Jeder Imbisswagen hat seinen eigenen Stil. Mein Favorit: Il Trippaio di San Frediano an der Piazza dei Nerli. Dort herrscht eine lockere und ungezwungene Atmosphäre.

Mann vor einem roten smart forfour

Wen können wir noch treffen?
Georgette Jupe: Lass uns bei Officina Nora vorbeischauen. Es ist eine Coworking-Werkstatt für Goldschmiede im angesagten Stadtteil Oltrarno. Das Projekt wurde 2014 in einer ehemaligen Autowerkstatt ins Leben gerufen und ich bin immer wieder begeistert von den einzigartigen Stücken.

co-work-jewellery-making
jewellery-florence-modern
craftwork-florence
jewellery-store-arranging

Gibt es in der Stadt ein gesteigertes Bewusstsein für nachhaltige Produkte?
Georgette Jupe: Definitiv. Florenz ist eine Stadt, in der man sich frisches Gemüse direkt vor die Tür liefern lassen kann. Am Markt Sant’Ambrogio kann man jeden Morgen frisches, regionales Obst und Gemüse und tollen preiswerten Käse kaufen. Die Italiener sind sehr stolz auf ihre Nahrungsmittel, deren Saisonalität und Nachhaltigkeit.

smart auf den Straßen von Florenze

Brauchst du manchmal auch eine Pause vom ganzen Stadtrummel?
Georgette Jupe: Und wie! Da gibt es zum Beispiel ein schönes Plätzchen in der Nähe von San Miniato al Monte. Diese fast 1000 Jahre alte Basilika thront auf einem Hügel über Florenz. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Auf dem eindrucksvollen Friedhof der Basilika ruhen berühmte Persönlichkeiten, wie der Autor von Pinocchio. Außerdem sind die von Bäumen gesäumten Seitenstraßen dort weniger überfüllt als im Stadtzentrum und ideal für einen besinnlichen Spaziergang.

Wir fahren entspannt durch die Hügellandschaft über Florenz. Die Nachmittagssonne scheint durch die Zypressen und wird von unserem glänzend roten smart forfour reflektiert. Wir folgen der gewundenen Straße und die warme, toskanische Luft strömt durch das offene Sonnendach zu uns. Dazu passt perfekt die smart Spotify Playlist open FOR summer”. Die farbenfrohen Fassaden entlang der Straßen und Gassen strahlen die Wärme des Tages ab. In den Straßen pulsiert das Leben.

Panoramaaussicht von Florenz mit einem roten smart forfour

Wir finden, es ist Zeit für etwas Süßes…
Georgette Jupe: Lasst uns ein Eis essen gehen. My Sugar ist eine der neueren Eisdielen im sich ständig weiterentwickelnden San Lorenzo Viertel. Ich finde es toll, dass den Eigentümern wirklich wichtig ist, was sie tun. Alberto, einer von ihnen, ist durch und durch Florentiner. Er arbeitete über zehn Jahre im Lederhandel und entschloss sich dann dazu, etwas Neues zu probieren. Es erfordert viel Mut, eine Eisdiele an einem Ort zu eröffnen, an dem es schon so viele gibt. Das finde ich wirklich eindrucksvoll. My Sugar hat sich richtig nach oben gearbeitet und sogar die New York Times hat über sie berichtet. Es freut mich, wenn jemand die Anerkennung bekommt, die er verdient.

Wo können wir den Tag schön ausklingen lassen?
Georgette Jupe: Am besten bei Pitti Gola e Cantina. Es ist eine kleine Vinothek gegenüber des berühmten Palazzo Pitti Museums. Bei Pitti Gola gibt es auch viele Weine, die nicht aus der Toskana kommen. Ich mag es, wenn kleinere, unbekanntere Hersteller ausgewählt werden und mit Enthusiasmus über deren Erzeugnisse gesprochen wird. Es gibt dort auch großartiges Essen, unter anderem leckeren Burrata und hausgemachte Pasta. Nach einem Gläschen Wein lasse ich das Auto natürlich in der Garage stehen.

Georgette Jupe bei einer Kaffeepause in Florenz

Wir sind heute wirklich viel herumgekommen. Was bedeutet Mobilität in der Stadt für dich?
Georgette Jupe: In einer Stadt wie Florenz ist es definitiv von Vorteil, ein kleines Auto zu haben. Den Menschen werden Faktoren wie leichteres Einparken oder die Vorteile von Elektroautos immer wichtiger. Der smart ist großartig, um herumzukommen. Carsharing-Projekte wie car2go mit dem smart fortwo sind hier sehr beliebt. Speziell in meiner Branche ist es wichtig, schnell von A nach B zu kommen.

Mit Musik fährt es sich gleich viel entspannter. Welche Songs sind auf deiner persönlichen Lieblings-Playlist zu finden?
Georgette Jupe: Cheerleader von OMI war sogar auf meiner Hochzeits-Playlist. Schon klar, das ist nicht die originellste Wahl, aber ich mag den Song und es ist ein richtiger Ohrwurm. Cheerleader und auch Uptown Funk von Bruno Mars sind für mich Lieder, die unterwegs für gute Laune sorgen. Außerdem fühle ich mich so mit den USA verbunden und das tut mir gut. Ich entdecke immer wieder gerne neue Musik auf Spotify, zum Beispiel über die neuen smart Spotify Playlists, die ideal für Spritztouren geeignet sind.

Georgette Jupe neben einem smart in Florenz

Ihr Umzug ins toskanische Florenz vor mehr als zehn Jahren inspirierte Georgette Jupe dazu, ihre Erlebnisse zu dokumentieren. In ihrem erfolgreichen Blog Girl in Florence schreibt die geborene Texanerin über den toskanischen Alltag, Essen, Shopping und Events sowie über Designer, Kunsthandwerker und die interessanten Menschen, die zum einzigartigen Charakter der Stadt beitragen. Georgette ist außerdem Redakteurin bei ITALY Magazine und entwickelt Social-Media-Strategien für einen breiten Kundenstamm. Sie lebt mit ihrem Mann Nico und ihrem Beagle Ginger im pulsierenden Zentrum von Florenz.

 

Local Secrets Florenz:

Kaffee:
Ditta Artigianale
Via dei Neri, 32R, 50122 Florenz
www.dittaartigianale.it

Shopping und Kunsthandwerk:
Aqua Flor
Via Borgo Santa Croce, 6, 50122 Florenz
www.florenceparfum.com

Officina Nora
Via dei Preti, 4, 50125 Florenz
www.officinenora.it

Essen:
Semel
Piazza Lorenzo Ghiberti, 44, 50122 Florenz

Il Trippaio di San Frediano
Piazza dei Nerli, 50124 Florenz

My Sugar
Via de’Ginori, 49, 50123
My Sugar auf Facebook

Pitti Gola e Cantina
Piazza de‘ Pitti, 16, 50125 Florenz
www.pittigolaecantina.com

Sant’Ambrogio Markt
Piazza Lorenzo Ghiberti, 45, 50122 Florenz

Sehenswürdigkeiten:
San Miniato al Monte

Via delle Porte Sante, 34, 50125 Florenz
www.san-miniato-al-monte.com